AGB´S

Allgemeine Geschäftsbedingungen

der CityJooker – Castellano, Schönberger und Führs Gbr, Hermann Steinhäuser Str. 6, 63065 Offenbach. Gennant für die Teilnahme am Stadtleben Card Vorteilsprogramm.

(Stand 18.2.2013)

1 Geltungsbereich und Partner

(1.1) Unsere nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Bestellungen von Waren, die Verbraucher über den Online-Shop oder Partner der CityJooker Gbr erwerben.

(1.2) Verbraucher im Sinne des Gesetzes sind natürliche Personen, mit denen wir in geschäftliche Beziehungen treten, ohne das diese einer gewerblichen oder selbständigen berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann.

(1.3) Alle Leistungen und Lieferungen, die durch CityJooker erbracht werden, erfolgen ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden AGB in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

(1.4) Individuelle Vertragsabreden und/oder Vertragsänderungen haben Vorrang vor diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Ergänzende, abweichende oder entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden nicht Vertragsbestandteil. Sollen solche Vertragsbestandteil werden, muss dies ausdrücklich in schriftlicher Form durch CityJooker  bestätigt werden.

(1.5) Unsere Mitarbeiter sind nicht berechtigt, mündliche Nebenabreden oder Zusagen zu geben. Etwaige mündliche Nebenabreden oder Zusagen sind von Anfang an unwirksam

(1.6) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.

(1.7) Die nachfolgenden AGB werden Ihnen zudem noch einmal mit der Bestellbestätigung per E-Mail übersendet.

2 Abschluss von Verträgen

(2.1) CityJooker verkauft an den Endkunden für den privaten Gebrauch stets nur haushaltsübliche Mengen.

(2.2) Bei Bestellungen über unseren Online-Shop gibt der Kunde zunächst ein verbindliches Vertragsangebot ab.

(2.3) Über unser Shopsystem nehmen wir die Bestellung automatisch entgegen. In allen Fällen wird der Zugang der Bestellung innerhalb von 24 Stunden bestätigt. Wir weisen darauf hin, dass die meist automatisierte Zugangsbestätigung selbst nicht bereits schon eine Annahme darstellt, sondern lediglich anzeigen soll, dass die Bestellung bei uns eingegangen ist und bearbeitet wird.

(2.4) Wir sind berechtigt, Ihre Bestellung und damit Ihr Angebot innerhalb von zwei Wochen durch die Zusendung einer Bestellbestätigung anzunehmen oder innerhalb dieser Frist die bestellte Ware zuzusenden.

(2.5) Zur besseren und sicheren Abwicklung ist es erforderlich, dass alle Daten beider Parteien der Geschäftsbeziehung stimmen. Wir bitten Sie daher, vor der Übersendung eines Auftrags noch einmal alle Daten der Bestellung genau zu prüfen. Nur so können Irrtümer, die unser System ggf. nicht erkennen kann, größtenteils vermieden werden.

(2.6) Ausschließlich Personen die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sind zum Abschluss eines Vertrages mit CityJooker berechtigt.

3 Lieferung und Vorbehalt der Selbstbelieferung

(3.1) Die Lieferung erfolgt nur innerhalb Deutschlands.

(3.2) Unsere Preise verstehen sich Netto zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer ohne Abzug und sind nach Rechnungsstellung fällig.

(3.3) Unsere Preise verstehen sich exklusive von Porto- und Verpackungskosten. Bei Teillieferungen kann jede Lieferung gesondert in Rechnung gestellt werden.

(3.4) Wir behalten uns ausdrücklich das Recht vor, vom Vertrag zurückzutreten, falls wir aufgrund höherer Gewalt, also bei Hindernissen, welche trotz Einhaltung der Sorgfaltspflichten nicht abwendbar sind. In einem solchen Fall werden wir Sie unverzüglich über die Nichtlieferbarkeit der Ware informieren und eventuell bereits geleistete Zahlungen unverzüglich an Sie erstatten.

(3.5) Der Anspruch auf Schadensersatz ist ausgeschlossen. Der Haftungsausschluss gilt nicht für Verletzung des Lebens, Körpers sowie der Gesundheit, wenn diese vorsätzlich bzw. mindestens grob fahrlässig durch , einen gesetzlichen Vertreter oder einen Erfüllungsgehilfen der herbeigeführt wurden.

(3.6) CityJooker bietet zwei Möglichkeiten des Versandes;. Standardversand sowie versicherter Versand. Entscheidet sich der Kunde für den Standardversand, übernimmt CityJooker  keinerlei Haftung für den Verlust des Produktes auf dem Zustellungsweg. Von daher empfiehlt CityJooker jedem Kunden bei Bestellung Möglichkeit des versicherten Versandes zu wählen.

4 Eigentumsvorbehalt

(4.1) Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der CityJooker Castellano Schönberger und Führs Gbr.

5 Mängel

(5.1) Wir sind zur Nacherfüllung (Beseitigung des Mangels oder Lieferung einer mangelfreien Sache) berechtigt, soweit ein Mangel an der Kaufsache vorliegt.

(5.2) Sollte eine Nacherfüllung nach §5,1 nicht möglich sein oder fehlschlagen, so ist der Käufer berechtigt, entweder den Kaufpreis der Sache in Absprache mit CityJooker herabzusetzen oder vom Vertrag (nach den gesetzlichen Bestimmungen) zurückzutreten. Dies gilt insbesondere bei schuldhafter Verzögerung oder Verweigerung der Nacherfüllung.

(5.3) Wir haben das Recht auf zweimalige Nacherfüllung.

(5.4) In einem Jahr nach Lieferung der Kaufsache verjähren sämtliche Nacherfüllungs-, Schaden- und Aufwendungsersatzansprüche. Es sei denn uns kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden.

6 CityJooker-Regeln

(6.1) Eine Terminvereinbarung im Bereich Wellness ist in der Regel nötig. Bei Restaurants/Bars ist diese im Normalfall nicht notwendig, es sei denn, eine Terminvereinbarungspflicht ist im jeweiligen Angebot so inseriert. Weiter behalten sich Restaurants/Bars vor, an Wochenenden das inserierte Angebot nicht einzulösen. Ebenso wenn die jeweilige Lokalität ausgebucht ist.

(6.2) Es bleibt dem Anbieter jedoch vorbehalten, Gäste abzuweisen, wenn er ansonsten gegen gesetzliche Bestimmungen (Alter, Überfüllung, Brandschutzvorschriften, etc.) verstoßen würde.

(6.2.1) Das Hausrecht bleibt in jedem Fall unberührt. (6.3) Besuchen Sie Veranstaltungen oder Bars mit mehreren Personen, muss dem Servicepersonal vor Nutzung der Vorteilskarte mitgeteilt werden, von welchem Gast das Angebot genutzt wird. Die Vorteilskarte muss vorgezeigt werden. (6.4) Eine Barauszahlung des Vorteilsangebotes ist nicht möglich. (6.5) Die Vorteilsangebote sind nicht mit anderen Aktionen der Anbieter kombinierbar.

(6.6) Die Vorteilsangebote müssen nicht gewährt werden, bei: (6.6.1) Sonderveranstaltungen (im Sinne von Veranstaltungen, bei denen der Zugang von allgemeiner Kundschaft während den normalen Öffnungszeiten, wegen einer geschlossenen Gesellschaft nicht gewährt wird) (6.6.2) Geschlossenen Gesellschaften (z. B. Hochzeits-, Geburtstags-, Vereinsfeiern, etc.)

(6.7) Die Angebote unserer Vorteilsanbieter haben an gesetzlichen Feiertagen, wie Ostern, Maifeiertag, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam, Tag der deutschen Einheit, Weihnachten und Silvester keine Gültigkeit. Ebenso gelten sie nicht am Valentins- und Muttertag. Die Angebote haben auch an Ruhetagen und während Betriebsferien der Vorteilsanbieter keine Gültigkeit.

(6.8) Clubs/Diskotheken behalten sich vor, das inserierte Vorteilsangebot nicht einzulösen, wenn die Örtlichkeiten von einem Fremdveranstalter genutzt/gemietet wird. Dies gilt als Sonderveranstaltung. (6.9) Jeder Vorteilsanbieter ist gegenüber dem Herausgeber verpflichtet, die inserierten Vorteilsangebote zu den angegebenen Bedingungen zu gewähren.

(6.10) Einem Vorteilsanbieter ist es untersagt, die Angebote anderer Anbieter einzulösen, auch wenn die Lokalitäten zur gleichen Geschäftsgruppe gehören. (6.11) Jeder Vorteilsanbieter ist verpflichtet, Vorteilskarten-Inhaber einzulassen, sofern diese den entsprechenden Vorgaben des Veranstalters (z. B. Dresscode) einzulassen. (6.12) Sollte von einem Vorteilsanbieter in seinem Angebot Sondervereinbarungen vermerkt sein, so haben diese Vorrang vor den hier aufgeführten Regeln. (6.13) Bei Einlösung eines Vorteilsangebots garantiert der Vorteilsanbieter keinerlei Nachteile und Qualität, Quantität und Service. (6.14) Sollten vorgenannte Punkte nicht eingehalten werden, ist der Vorteilsanbieter nicht verpflichtet, sein Angebot einzulösen. (6.15) Jedes Angebot unserer Vorteilskarte ist so oft nutzbar, wie es mit dem Anbieter vertraglich vereinbart wurde. (6.16) Wenn Sie sich zu unserem Newsletter anmelden, können Sie über weitere Angebote unserer Anbieter informiert werden. (6.17) Die Karte hat jeweils einen Gültigkeitszeitraum von 12 Monaten, ab dem jeweiligen Datum an welchem die Karte gekauft wird. Die jeweilige Gültigkeit ist auf der Karte ersichtlich und verbindlich.

(6.18) CityJooker behält sich vor, Angebote gegen gleichwertige andere Angebote auszutauschen, wenn ein Vorteilsanbieter seine Partnerschaft vorzeitig aufhebt/kündigt und somit sein Angebot nicht weiter inseriert.

7 Zusatzregeln zur Gastronomie

(7.1) Die Vorteilskarte muss bei der Bestellung vorgezeigt werden, damit das Service-Personal das jeweilige Angebot als solches buchen kann.

(7.2) Es zählt das gesamte Speisen- und Getränkeangebot des Restaurant/Bar zur Einlösung des Vorteilsangebotes. (7.2.1) Die Vorteilskarte gilt für das gesamte Speisenangebot, wie Buffets, Menüs. Brunch, Tages- und Mittagskartengerichte, Kinderteller, Seniorenteller, Suppen, Vorspeisen und Zwischengerichte sowie Getränke.

(7.3) Die Vorteilsangebote haben für Gerichte zum Mitnehmen keine Gültigkeit. (7.4) Die Vorteilsangebote müssen nicht gewährt werden, bei: (7.4.1) Sonderveranstaltungen (im Sinne von Veranstaltungen, bei denen der Zugang von allgemeiner Kundschaft während den normalen Öffnungszeiten, wegen einer geschlossenen Gesellschaft nicht gewährt wird) (7.4.2) Geschlossenen Gesellschaften (z. B. Hochzeits-, Geburtstags-, Vereinsfeiern, etc.)

(7.5) Die Angebote unserer Vorteilsanbieter haben an gesetzlichen Feiertagen, wie Ostern, Maifeiertag, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam, Tag der deutschen Einheit, Weihnachten und Silvester keine Gültigkeit. Ebenso gelten sie nicht am Valentins- und Muttertag. Die Angebote haben auch an Ruhetagen und während Betriebsferien der Vorteilsanbieter keine Gültigkeit.

(7.6) Sowie bei Veranstaltungen, bei denen die reguläre Speisekarte keine Gültigkeit hat. (7.7) Das Vorteilsangebot muss nicht gewährt werden bei §7, 3 & 4& 5& 6.

8 Leistungsort, Gerichtsstand und anderes Recht

(8.1) Der Versandort ist Leistungsort.

(8.2) Gerichtsstand ist Frankfurt am Main.

9 Datenschutz

(9.1) Daten, welche für die Geschäftsabwicklung notwendig sind, werden gespeichert und im Rahmen unserer Bestellabwicklung ggf. uns verbundenen Unternehmen weitergegeben.

(9.2) Wir behalten uns vor, persönliche Daten des Kunden an Auskunfteien zu übermitteln, soweit dies zum Zweck einer Kredit/ Bonitätsprüfung erforderlich ist, vorausgesetzt, der Kunde erklärt sich hiermit im Einzelfall ausdrücklich einverstanden.

(9.3) Sie können der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken und/oder der Weitergabe zu Werbezwecken können jederzeit durch eine kurze, formlose Mitteilung an unsere Anschrift (siehe Impressum) widersprechen. Nach Erhalt Ihres Widerspruchs werden wir die Nutzung zu Werbezwecken und/oder Weitergabe zu Werbezwecken unverzüglich einstellen.

10 Haftung

CityJooker vertritt nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Soweit eine zurechenbare Pflichtverletzung auf einfacher Fahrlässigkeit beruht und eine wesentliche Vertragspflicht (Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie als Partner regelmäßig vertrauen) schuldhaft verletzt ist, ist die Schadensersatzhaftung unsererseits auf den vorhersehbaren Schaden, der typischerweise in vergleichbaren Fällen eintritt, beschränkt. Für den Fall der Tötung, der Verletzung der Gesundheit oder des Körpers haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen.

11 Schlussbestimmungen

(11.1) Für den Abschluss und die Abwicklung sämtlicher Verträge gilt deutsches Recht. Dies gilt bei Ihnen als Verbraucher jedoch nur soweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechtes des Staates, in dem Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, entzogen wird.

(11.2) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

(11.3) Sollten eine oder mehrere Regelungen dieser AGB unwirksam sein, so zieht dies nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages nach sich. Die unwirksame Regelung wird durch die geltende gesetzliche Regelung ersetzt.